Mit dem CiKa Barcode u. QR-Codegenerator erzeugen Sie kinderleicht Ihren eigenen Barcode bzw. QR-Code und speichern ihn als beliebige Grafik-Datei ab. Neben den Standardfunktionen bietet Ihnen der CiKa Barcode u. QR-Codegenerator u.a. die Möglichkeit Ihr Logo in den QR-Code einzubinden und die Massenerzeugung von Barcodes.

Barcodegenerator

Unterstütze Barcodetypen

Barcodetyp Beschreibung
EAN128 EAN128.jpg Bei dem EAN 128 handelt es sich um den Logistikcode für den Handel. Er entspricht dem Code 128, jedoch wird als Startzeichen die Kombination von Start A, Start B oder Start C mit dem Zeichen FNC1 verwendet.
EAN13 EAN13.jpg Der EAN Code wird hauptsächlich in Lebensmittelsupermärkten, in denen der Erfassungsvorgang wegen der großen Anzahl von Artikeln je Kunde besonders arbeitsintensiv ist, verwendet. Die Verpackungen der Erzeugnisse sind mit der Europäischen Artikelnummer (EAN) bzw. der GTIN (Globale Artikelidentnummer, Global Trade Item Number), als Barcode verschlüsselt, bedruckt. Der Standard EAN Strichcode hat 13 Ziffern. Fur kleine Produkte gibt eine eine kurze Version mit 8 Ziffern, den EAN 8 Code.
EAN14 EAN14.jpg EAN (European Article Numbering) Der EAN 14 wird zur Kennzeichnung von Handelswaren verwendet.
QR Code (ISO 18004) qrcode.jpg Der QR Code (Quick Response Code) wurde 1994 bei Nippondenso (Japan) entwickelt. Er ist quadratisch und anhand seiner Suchhilfen, ineinander geschachtelten hellen und dunklen Quadrate in drei Ecken, leicht zu erkennen.
DATAMATRIX DATAMATRIX.jpg Der Datamatrix Code kann alle 128 ASCII Zeichen sowie einige Spezialzeichen codieren. Jeder Datamatrix Code besteht aus zwei zu einem rechten Winkel geformten Steuerlinien, und zwei zu einem rechten Winkel geformten, gestrichelten Steuerlinien die zusammen ein Rechteck bilden. Dieses Rechteck definierte die Lage und die Auflösung des Codes. Im Rechteck befinden sich viele entweder dunkle oder helle Quadrate. Ein Datamatrix Code kann 1-2335 Zeichen enthalten.
POSTNET POSTNET.jpg Die POSTNET (POSTal Numeric Encoding Technique) wurde vom United State Postal Service (USPS) in 1982 entwickelt. Mit ihm wird die Postleitzahl des Adressaten in ein maschinenlesbares Format gebracht. Der Code wird auch als 2 State Code bezeichnet, und zwar aufgrund der zwei Strichhöhen (volle und halbe Höhe).
CODE39 CODE39.jpg Code 39 war der erste alphanumerische Barcode und ist noch heute wegen der hohen Sicherheit und dem einfachen Aufbau einer der meistverbreiteten Codes. Jedes Zeichen besteht aus 9 Linien, wobei immer 3 breit und 6 schmal sind. Jeder Code 39 fängt mit einem “*” an und hört mit einem “*” auf (Start- und Stopzeichen). Der Standard Code 39 unterstützt nur 43 Zeichen des ASCII Zeichensatzes (0-9; A-Z; $; /; %; +) . Wenn Sie z.B. auch Gross- und Kleinschreibung unterstützen wollen müssen Sie den Full ASCII 39 einsetzen. Hier werden die Zeichen (+;$; /; %) als “Umschalter” verwendet.
CODE93 CODE93.jpg Der Code 93 ist ein alphanumerischer Code und wurde 1982 bei der Fa. Intermec entwickelt, ähnlich dem Code 39, dessen Zeichenvorrat die Ziffern 0 bis 9, die 26 Großbuchstaben (A-Z), das Leerzeichen sowie die Sonderzeichen Minus, Punkt, Dollarzeichen, Schrägstrich, Plus und das Prozentzeichen beinhaltet.
EXCODE39 EXCODE39.jpg Extended Code 39Der Code ist eine erweiterte Version des Code39, mit diesem kann der vollständige ASCII-Zeichensatz dargestellt werden.
CODE128 CODE128.jpg Der Code 128 Auto ermöglicht den vollen ASCII-Zeichensatz darzustellen. Der Name Code 128 bezieht sich auf die 128 darstellbaren ASCII-Zeichen.
CODE128B CODE128B.jpg Wie CODE128 jedoch sind in dem Zeichensatz die Groß- und die Kleinbuchstaben enthalten.
PDF417 PDF417.jpg Der PDF-417 ist der meistverbreitete Stacked Barcode. Es können nahezu alle Zeichen dargestellt werden. Jedes Zeichen besteht aus 4 Linien und 4 Lücken. Jeder PDF-417 besteht aus 3-90 Schichten Linien. Jede Schicht beginnt mit einer Ruhezone, Startzeichen, Zeichen für “linke Seite”, 1 bis 90 variable Zeichen, ein Zeichen für die “rechte Seite”, Stop Zeichen und Ruhezone. Oberhalb und unterhalb des Codes muss ebenfalls eine Ruhezone eingehalten werden. Im PDF-417 können bis zu 1850 Zeichen dargestellt werden. Die max. Dichte beträgt ca. 135 Zeichen pro Quadratzentimeter.
Universal Product Code (EN 797) EN797.jpg Der 12-stelliger Universal Product Code, kurz UPC, wurde 1973 in den USA eingeführt.
GS1 DataBar (ISO 24724) GS1DataBa.jpg Die Vorteile des GS1 DataBar liegen generell in seiner hohen Verschlüsselungsdichte und -Kapazität. Während das EAN-Symbol ausschließlich die GTIN codiert, können im GS1 DataBar mehr Informationen kompakt dargestellt werden.
Datencode anzeigen-/ausblenden Beispiele:
gedreht_0.jpgDatencode eingeblendet datencode_aus.jpgDatencode ausgeblendet
Barcode drehen Beispiele:
gedreht_0.jpgStandard gedreht_90.jpggedreht um 90° gedreht_180.jpggedreht um 180° gedreht_270.jpggedreht um 270°
Farbeinstellungen Über den Befehlsknopf “Farbe” können Sie die Farbe des Barcode bzw. des OR-Codes verändern. Die Standardausgabe ist in schwarz.
Beispiel EAN18
ean128_standard.jpg ean128_gruen.jpg
Beispiel QR-Code
QR-Code Standard QR-Code grün

Unterstützte Bildformate

tif; avs; cin; crw; dot; dicom; dpx; fits; fpx; hdf; gif; jpg; pcx; bmp; ico;
cin; cut; cur; png; dcm; wmf; emf; tga; pxm; wbmp; jp2; j2k; dcx; crw; psd; iev; lyr; all; mpg; wmv; palm; pcd; pcl; pict; pix; ppm; pgm; pbm; pwp; cr2; nef; raw; rla; orf; pef; raf; x3f; bay; orf; srf; sgi; sun; mrw; dcr; sr2; ttf; targa; vda; icb; vst; cocar; viff; dic; xcf, xbm; xpm